Fracking und CO2-Verpressung

Auch auf dem Gebiet der Gemeinde Heidenau wurde eine Sucherlaubnis für Fracking erteilt. Aus dem Bergerecht ergeben sich hieraus schon mögliche Sonderrechte für die beteiligten Firmen. Wir haben im Gemeinderat die folgende Resolution eingebracht und beschlossen.

Bei der CO2-Verpressung soll das CO2 abgeschieden und dann in den Boden gepresst werden. Diese Methode  zum Klimaschutz scheint insgesamt fragwürdig zu sein, ist aber darüber hinaus allenfalls in ehemaligen Gasfördergebieten verantwortbar. In diesen Gebieten wurde zuvor Gas aus dem Boden gefördert, so dass bekannt ist, dass im Erdreich ein Speichervermögen bis zu der Menge des ehemals geförderten Gases besteht. Bei Bodenverhältnissen wie in Heidenau ist allerdings zu befürchten, dass der Boden das zusätzliche Gas nicht auf Dauer aufnehmen kann und es sich langfristig seinen Weg an die Oberfläche suchen wird. Kommt es hierbei zu der Bildung von „CO2-Seen“ kann dies sogar bis zum Tod durch Erstickung führen. Eine CO2-Verpressung bei Heidenau muss daher auf jeden Fall verhindert werden.

Übersicht zum Wahlprogramm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.